SG Essen

Facebook

Aktuelles

Eure Hilfe wird benötigt: Stammzellspender(in) für eine Schülerin gesucht!

Eine Mitschülerin unserer Athletinnen Jana Augenstein und Johanna Lehringer benötigt ganz dringend Eure Hilfe.
Jana und ihre Mutter Angelika haben sich bereits  typisieren lassen.
Hier der Aufruf zur Hilfe

Stammzellspender(in) für einer Schülerin des Gymnasiums Heissen gesucht!

Liebe Eltern, Lehrer(innen) und Schüler(innen) der Q1  und Q2, Lena Oberdörster, eine Schülerin der EF des Gymnasiums ist schwer an Leukämie erkrankt.

Als enge Freundin der betroffenen Familie wende ich mich heute mit einer Bitte an Sie.

Die Schülerin ist im Moment im Krankenhaus und es geht ihr sehr schlecht. Ihre letzte Chance auf ein weiteres Leben ist die Transplantation von gesunden Zellen eines freiwilligen Spenders. Deshalb möchten wir Sie aufrufen, sich als potenzielle Knochenmark-/Stammzellenspender registrieren zu lassen, nicht nur für diese Patientin, sondern für alle Patienten.

Am Donnerstag den 6. April 2017 findet von 16-20 Uhr

im Konferenzraum der Schule eine Aktion zur Typisierung der freiwilligen Eltern, Lehrer und Schüler statt.

Die Registrierung wird von der Knochenmarkspenderzentrale (KMSZ) des Universitätsklinikum Düsseldorf per Wangenabstrich durchgeführt. Mit Wattestäbchen werden Zellen aus der Wangenschleimhaut entnommen. Als freiwilliger Spender von Blutstammzellen oder Knochenmark können sich alle gesunden volljährigen Personen bis zum Alter von 55 Jahren registrieren lassen.

Auch 17-jährige können schon typisiert werden, werden aber erst mit der Volljährigkeit zum möglichen Spender.

Nur für jeden zweiten bis dritten Erkrankten wird rechtzeitig ein pas­sen­der Stamm­zellspender gefun­den. Alle 20 Minuten wird eine Leu­kämie diag­nostiziert, aber nur alle 60 Minuten wird transplantiert. Auf­grund des Missver­hältnisses von registrierten Spen­dern und Leukämie­patienten, und da zudem aus Altersgründen regelmäßig Spender ausscheiden, be­steht eine dringende Notwendig­keit, weiterhin Spender zu gewinnen

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Blutstammzellen zu gewinnen:

die derzeitige Standardmethode ist die Separation aus dem Blutkreislauf (80%) der Fälle. Der Spender erhält einen hormonähnlichen Stoff (G-CSF), um die Zahl der Stammzellen im fließenden Blut zu erhöhen, der auch vom Körper selbst bei entzündlichen Infekten produziert wird. Die Stammzellen werden dann ambulant und ohne Narkose, vergleichbar einer Dialyse, gesammelt.

In selteneren Fällen wird noch das ursprüngliche Verfahren die Knochenmarkentnahme (aus dem Beckenknochen) als operativer Eingriff durchgeführt. Der Körper bildet dieses Knochenmark innerhalb von vier bis sechs Wochen neu.

Der Spender entscheidet nach ausführlicher Erklärung beider Möglichkeiten, welches Verfahren er wünscht.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich als Spender registrieren lassen! Auch kann man sich vorab telefonisch bei der KMSZ informieren (0211-81-19628) oder für sich, Verwandte oder Bekannte Typisierungssets per Internet anfordern (www.kmsz.de) und sich auf der Homepage informieren.

Als Anhang finden Sie weiteres Informationsmaterial.

Mit freundlichen Grüßen

Astrid Kaiser

 

Die Knochenmarkspenderzentrale freut sich auch über eine finanzielle Unterstützung, da jede Typisierung das Institut 40 € kostet.

Dies ist aber keine Bedingung für eine Typisierungsaktion!

Die  Bankverbindung ist wie folgt:

Stammzellspende Rheinland e.V./STAR e.V.

IBAN:  DE 04 3005 0110 1004 8752 31

BIC:        DUSSDEDDXXX